Florabest Holzkohlegrill mit Aktivbelüftung im Langzeit-Test

Vor genau einem Jahr habe ich beim Discounter den Florabest Holzkohlegrill mit Aktivbelüftung gekauft: Zeit für ein Update bzw. meine Erfahrungen mit diesem Low-Budget Grill nach einem Jahr. Vergleichbare Produkte bekannter Marken kosten hier das Vierfache, so dass ein Langzeittest, gerade aufgrund der Qualität, hier Sinn macht. Den Testbericht finden ihr HIER auf der Seite.

  • Haben sich nach einem Jahr Ermüdungserscheinungen beim Florabest-Grill ergeben?
  • Wie lange halten die Batterien bei so einem Grill mit Aktivbelüftung?
  • Bin ich nach einem Jahr immer noch mit dem Grill zufrieden?
  • Würde ich den Grill weiterempfehlen?

Wir haben über die gesamte Saison 2016 ungefähr 20-25 mal den Grill im Einsatz gehabt. An die ungleiche Hitzverteilung, mit einer starken Hitze in der Grillrost-Mitte, direkt am Rand zum Holzkohlebehälter, hatten wir uns nach kurzer Zeit gewöhnt. Mit ein bisschen Wenden und Drehen ist es auch gar kein Problem Steaks perfekt Medium auf diesem Holzkohle-Grill zu grillen. Ein bisschen Übung ist allerdings schon gefragt.

Einsparung von Holzkohle

Was mich nach einem Jahr überrascht hat, war der geringe Verbrauch von Grillkohle. Der gekaufte Sack vom Vorjahr kann auch in diesem Jahr noch weiter verwendet werden. Durch den kleinen Holzkohlebehälter und keine Nachfüllmöglichkeit von Grillkohle während des Grillens spart ihr unheimlich Grillkohle. Ihr bekommt mit dem Grill locker 2-4 Personen satt, wenn ihr den Behälter vor der Fahrt in den Park mit Grillkohle voll macht. Das ist auch einer der wohl größten Vorteile, neben der schnellen Hitze nach nur 5 Minuten. Grillkohle vorab einfüllen, Grill in die Tasche packen und am See alles startklar haben. Nur die Brennpaste solltet ihr nicht vergessen mitzunehmen. Zudem habt ihr nach dem Grillen nur sehr wenig Asche-Rückstände im Behälter. Die Holzkohle verglüht hier fast komplett.

Keine Ermüdungserscheinungen

Nach einem Jahr gibt es an dem Grill von Florabest gar nichts auszusetzen. Die Qualität ist für den geringen Anschaffungspreis mehr als zufriedenstellend. Ich habe am Material keinerlei Ermüdungserscheinungen. Der Grill grillt und grill und grillt… Ich hatte vorsichtshalber immer noch Ersatzbatterien für die Aktivbelüftung mitgenommen. Überraschenderweise musste ich auch diese in dem einen Jahr nicht einmal wechseln. So viel Energie scheint die Aktivbelüftung also nicht zu verbrauchen – TOP! Was auch ein großer Vorteil ist, ist das der Grill bequem umgestellt werden kann – auch während des Grillens. Das äußere Gehäuse hat nur eine sehr geringe Erwärmung und ist auch währenddessen problemlos anfassbar. Auch die Sicherheit durch den geschlossenen Kohlebehälter sollte als positiver Aspekt nicht außer Acht gelassen werden.

Sogar das Zubehör, sprich die Transporttasche, ist immer noch einwandfrei. Der Reißverschluss schließt noch wie am ersten Tag.

Reinigung mit Aufwand verbunden

Eine Sache die mich an dem Florabest-Grill stört ist der Reinigungsaufwand. Nach dem Grillen ist das Grillrost stark verschmutzt und auch die Auffangeschale für das heruntertropfende Fett sieht nicht mehr toll aus. Nur mit ordentlich einweichen und schrubben bekommt ihr das wieder sauber. Aber eigentlich ist das auch wie bei jedem anderen Grill… Lästig aber notwendig. Ich empfehle euch für das Grillrost eine sogenannte Teflon-Grillmatte zu kaufen. Diese könnt ihr passgenau zuschneiden und auf das Rost legen. So spart ihr euch eine Menge Reinigungsaufwand. Es ist auch möglich die Abtropfschale mit einer Grillmatte auszulegen. Die meisten Grillmatten können problemlos Temperaturen bis 300°C ab.

Fast 50 Minuten Grillzeit

Mit zunehmender Zeit wird einem der Florabest Holzkohlegrill mit Aktivbelüftung immer vertrauter. Ihr lernt den Regler für die Belüftung richtig einzusetzen und merkt schnell wie ihr länger mit dem Grill Hitze habt und grillen könnt. Wenn ihr den Regler die ganze Zeit auf voller Power habt, hält die Grillkohle meist nicht länger als 30 Minuten. Bei einer Untermischung von 2-3 Briketts hält die Hitze deutlich länger. Wenn ihr nun den Regler nur auf mittlere Stufe dreht oder nur kurzzeit immer mal auf „MAX“ habt ihr fast 50 Minuten Grillzeit. In einigen Fällen waren es bei mir sogar über 60 Minuten. Das sollte reichen, um auch wirklich den letzten satt zu bekommen.

Fazit

Ich bin nach einem Jahr mit dem Florabest-Grill absolut zufrieden und würde ihn ausnahmslos weiterempfehlen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt bei diesem Grill. Ich weiß den Komfort mit der einfachen Transportmöglichkeit und dem Einfüllen der Grillkohle sehr zu schätzen. Das schnelle Aufheizen ist ein weiterer Pluspunkt. Wer den Grill auf dem Balkon einsetzen will: Der Grill hat schon eine gewisse Rauchentwicklung. Vor allem bevor die Kohle richtig durchgeglüht ist. Vielleicht liegt das aber auch an der Verwendung von Briketts oder der falschen Grillkohle, so dass ich das nicht so schlimm finde. Ich würde den Grill wieder kaufen.

 

Florabest Holzkohlegrill mit Aktivbelüftung im Langzeit-Test
Auch nach einem Jahr im Einsatz bin ich mit dem Grill noch sehr zufrieden. Er grillt und grillt und grillt...
9.2 Testergebnis
Immernoch sehr zufrieden

Auch nach einem Jahr im Einsatz bin ich mit dem Grill noch sehr zufrieden. Er grillt und grillt und grillt...

Preis
9.5
Verarbeitung & Qualität
9
Grillen und Handhabung
9
Add your review  |  Read reviews and comments
Xiaomi, Teclast, ILIFE, SJCAM, Beelink usw. Top Marken zu Top Preisen bei GearBest. Aktionszeit: 29.08.-05.09.

Mein Name ist Steffen und ich teste auf dieser Seite alle Dinge, die mich interessieren, gebe Tipps zu Produkten. Außerdem biete ich Hilfestellung zu den getesteten Sachen an. Hierfür kannst du einfach die Kommentarfunktion unter dem jeweiligen Beitrag verwenden.

1 Comment
  1. Reply Elke 7. Juli 2017 at 11:10

    Super Testbericht, Steffen – 1000 Dank dafür!!

    Ich stehe nämlich gerade vor der Entscheidung, mir auch einen solchen Grill bei Lidl zu kaufen; es gibt ihn wieder, Juli 2017! 🙂

    Eine Freundin von mir, die ebendiesen Grill auch hat, sagte mir, daß sie all diese Teile, d.h. Auffangschale und Rost nach „passiv“ Einweichenlassen dann einfach in die Spülmaschine tut (höhere Spültemperatur/-spülgang einstellen) – fertig. Diese besagten Teile sind aus rostfreiem Edelstahl und daher spülmaschinengeeignet – noch ein weiterer Vorteil!
    Durch die Hitzeeinwirkung während des Grillens entstehen nur Verfärbungen, die aber kein Schmutz sind. Ebenso ist die Frage, wie lange der Kohlebehälter so durchhalten wird… der rostet wohl ganz schön so, wie auch an deinen Fotos hier zu sehen.

    Meine Fragen wäre hier:

    • Läßt es sich auch mit Grillschalen hier drauf grillen, oder reicht dazu die Temperatur nicht aus?

    • Kann man an den „offenen“ Randbereichen des Rosts auch Fleischstücke grillen, oder reicht dazu die Hitze dort nicht aus?

Hinterlasse einen Kommentar

Your total score

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Search