Garmin Vivosmart HR Plus im Test

Der Garmin Vivosmart HR+ ist eine Fitnesstracker/Sportuhr-Kombination, die dank der vielen integrierten Sensoren ein hervorragendes Gesamtpaket liefert. Neben den ganzen Fitnessdaten über den Tag, können auch sportliche Aktivitäten, mit Aufzeichnung von Strecke und Puls, problemlos getrackt werden. Die Vivosmart HR+ kostete zum Testzeitpunkt ca. 190€ und ist damit preislich einer der etwas teureren Fitnesstracker. Doch für den Preis bekommt ihr viel Technik in einem relativ kompakten Gehäuse verbaut. Doch darauf gehe ich später noch etwas genauer an. Beginnen wir erst einmal mit dem Lieferumfang.

Lieferumfang

Die Vivosmart HR+ wird in einem einfachen kleinen Karton geliefert. Ihr habt beim Kauf die Wahl zwischen zwei Armbandlängen (Standard und XL). Für starke Männer-Handgelenke empfehle ich definitiv die XL-Version, da die Standard-Version bei hoher Trageweise schon knapp werden kann. Der Lieferumfang ist mit Fitness-Tracker, Bedienungsanleitung und USB-Lade/-Datenkabel überschaubar.

Technische Daten

Die technischen Daten des Fitness-Trackers können sich sehen lassen. GPS-Sensor zur Positionsbestimmung, Optischer Herzfrequenzsensor zur Pulsmessung direkt am Handgelenk und Barometischer Höhenmesser, um Stockwerke zu tracken. Zudem ist auch ein Beschleunigungsensor verbaut, welches auch einen Einsatz bei Indoor-Sportarten möglich macht. Zudem ist der Tracker bis zu 50 Meter wasserdicht, so dass er auch beim Schwimmen oder Duschen am Handgelenk verbleiben kann. Ein fest verbauter wiederaufladbarer Lithium-Ionen-Akku soll den Vivosmart HR+ bis zu fünf Tage mit Energie versorgen. Ein Vibrationsmotor, der deutlich spürbar ist, runden das Gesamtpaket ab.

garmin_vivosmart_hr_plus_im_test_017

Design und Verarbeitung

Der Vivosmart HR+ gewinnt mit dem doch sehr klobig wirkenden Design sicherlich keinen Preis. Dieses liegt weniger an der Breite, vielmehr an der dicken Bauweise. So ist der Tracker sogar noch etwas dicker, als die Garmin Vivoactive HR. Zur Bedienung hat der Vivosmart HR+ unter dem kleinen Display einen gut erreichbaren haptischen Button bekommen. Die weitere Bedienung erfolgt über das Touch-Display, welches mit 160 x 68 Pixeln auflöst und mit einer Anzeigegröße von 25,3 x 10,7 mm relativ klein geraten ist. So wurde dem Tracker rund um das Display noch ein relativ breiter schwarzer glänzender Rahmen verpasst, welcher im Alltag zwar nicht stört, aber die Frage aufkommen lässt, warum nicht einfach ein größeres Display verbaut worden ist. Das Display kann nur schwarz-weiß anzeigen und ist von der Auflösung kein Meisterstück. Bei genauem Hinsehen sind die Pixel schon deutlich zu erkennen. Ein Pluspunkt für das Display ist aber, das dieses bei direkter Sonneneinstrahlung noch hervorragend ablesbar ist.

Das Armband des Vivosmart HR Plus hat ein feines Rautenmuster bekommen, welches das klobige Design etwas wieder gut macht. Zudem ist der Tragekomfort des Silikonarmbands über den Tag gesehen wirklich hervorragend. Auch bei ständigem Tragen, 24 Stunden am Tag, ist der nur 31 Gramm schwere Tracker in keiner Weise störend. Das hier beim Armband ein richtiger Verschluss verbaut wurde, ist ein zusätzlicher Pluspunkt.

Die Verarbeitung ist insgesamt auf Stabilität und Robustheit ausgelegt. Dieses wurde in dem einmonatigen Test deutlich. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, das irgendetwas kaputt gehen könnte. Spaltmaße oder eine unsaubere Verarbeitung sind bei der Vivosmart HR Plus nicht vorhanden. Das Display hatte nach einem Monat im Dauereinsatz keinerlei Kratzer.

Bedienung und Handhabung

Da das Display relativ klein geraten ist, musste ich mich anfangs erst einmal an die Bedienung gewöhnen. Oft wird oben im Touch-Display ein Zurück-Button angezeigt, mit welchem im übersichtlichen Menü zurückgeschaltet werden kann. Das Display verschwindet bei der Bedienung aber gerne auch mal komplett unter dem Finger, so dass eine kurze Eingewöhnungsphase auf jeden Fall eingeplant werden sollte. Danach gelingt die Navigation, entweder über den Button oder das Display, aber sehr innovativ. Die Einfachheit der Menüführung wusste ich mit zunehmender Testzeit immer mehr zu schätzen. Ich habe noch bei keinem anderen Fitness-Tracker so schnell alle gesuchten Einstellmöglichkeiten gefunden, wie bei der Vivosmart HR+. Das Display reagiert gut auf die Berührungen des Fingers, so dass ein Scrollen und Navigieren kein Problem ist.

Funktionen

Der Funktionsumfang der Vivosmart HR+ ist deutlich umfangreicher, als das kompakte Design vermuten lässt. Der Fitnesstracker ist, auch aufgrund der ganzen Sensoren, ein echtes Funktions-Wunder, was den großen Brüdern in Nichts nach kommt. So bietet er eine ganze Reihe von Alltags-Tracking Funktionen. Hierzu zählen die zurückgelegten Schritte, der Schlaf und die hochgestiegenen Stockwerke. Aber auch Intensitätsminuten und verbrannte Kalorien über den Tag, lassen sich mit dem Garmin-Fitnesstracker abrufen. Bei den Schritten kann zwischen manuellem und automatischem Ziel gewählt werden. Der Schlaf wird automatisch erkannt und getrackt. Auch die Herzfrequenz kann auf Wunsch 24 Stunden am Tag aufgezeichnet und später wieder abgerufen werden. Wer die Fitness-Tracker Funktionen nicht nutzen möchte, kann diese auch komplett deaktivieren. Dann dürften vor allem die Sportfunktionen interessant sein.

Auch beim Sport ist der Vivosmart HR+ ein vielseitiger Begleiter. Über das kleine Personen-Icon im Menü geht es direkt in das Aktivitätsmenü. Hier stehen, im Vergleich zu anderen Tracker, zwar nicht viele Sportprofile zur Auswahl. Laufen, Gehen, Cardio, Sonstige. Es können auch keine neuen Sportprofile auf die Vivosmart HR+ geladen werden. Meiner Meinung nach unterstreicht es aber die Einfacheit des Tracker. Mit den vorinstallierten Sportprofilen lässt sich trotzdem nahezu jede Sportart tracken. Später lässt sich in der Garmin-App dann die Aktivität und die Sportart auswählen und ändern. Dank des GPS-Sensors wird beim Laufen und Radfahren die Strecke zuverlässig aufgezeichnet. Auch der Puls wird über den optischen Herzfrequenzsensor, zumindest bei konstanten Ausdaueraktivitäten, sehr zuverlässig aufgezeichnet. Dieser kommt lediglich beim Krafttraining etwas an seine Grenzen. Doch hierfür kann bequem ein Brustgurt mit der Vivosmart HR+ gekoppelt werden.

Besonders das Lauf Menü des Fitness-Trackers ist äußerst umfangreich und überzeugend. So können hier für verschiedene Ziele Alarme festgelegt werden. Dieses können beispielsweise Alarme bei Erreichen eines Kalorien-, Distanz-, oder Zeitziels sein. Auch ein Virtual Pacer zum Erreichen und Halten einer gewünschten Geschwindigkeit und ein Tracken von automatischen Runden ist mit an Board. Zudem bietet der Tracker eine „Auto-Pause“ Funktion, welche die Aufzeichnung kurz pausiert, wenn beim Laufen verkehrsbedingt an einer Kreuzung gehalten werden muss.

Über das Sportprofil „Sonstige“ könnt ihr aber nahezu jede Sportart mit der Vivosmart HR Plus aufzeichnen. Die Datenfelder, die während einer Aktivität angezeigt werden, lassen sich leider nur in der Connect App ändern. Es lassen sich während einer Aktivität aber bis zu 10 Datenfelder (5 Seiten) abrufen. Auf dem Display können bis zu zwei Datenfelder gleichzeitig angezeigt werden.

Automatisches Tracken von Sportarten

Die sogenannte MOVE-IQ Funktion soll Standard-Sportarten automatisch aufzeichnen. Diese Funktion möchte ich hier aber nur am Rande erwähnen, da diese in meinen Augen nichts besonderes ist. So wird, wenn eine Aktivität (Laufen, Radfahren, Gehen) 10 Minuten am Stück ausgeführt wird, eine grau hinterlegte Aktivität im Kalender der Connect App anzeigt. Hier lässt sich dann Dauer, Aktivität und Uhrzeit abrufen. Das wars. Wer nun auf die Aufzeichnung einer Strecke oder anderen Aktivitäsdaten gehofft hat, den muss ich leider enttäuschen. Hierfür muss eine Aktivität „Richtig“ über das Sportmenü gestartet werden.

Weitere Funktionen

Die Vivosmart HR+ bietet auch noch weitere Funktionen, die ich anfangs noch nicht erwähnt hatte. So lassen sich bei einem via Bluetooth gekoppelten Smartphone auch noch Wetterdaten und Smart Notifications abrufen. Smart Notifications sind beispielsweise Messenger-Nachrichten, E-Mails oder Anrufbenachrichtigungen. Im Test funktionierte dieses mal mehr, mal weniger gut. Was allerdings hervorragend funktionierte war die Musiksteuerung über die Vivosmart HR+. Wenn auf dem Smartphone Musik abgespielt wird, lässt sich über den Tracker die Musik pausieren oder Lieder weiterschalten. Ziemlich praktisch beim Laufen, wenn nicht ständig das Smartphone aus der Tasche geholt werden muss.

Garmin Connect App

Die Garmin Connect App ist die Auswerte-App für die Vivosmart HR Plus. Hier laufen alle Aktivitätsdaten zusammen und lassen sich übersichtlich abrufen und anzeigen. In der Tagesübersicht kann auf einen Blick gesehen werden, wie viele Kalorien verbrannt worden sind und wie aktiv du an diesem Tag insgesamt warst. Nach etwas Spielerei findet sich jeder in der App gut zurecht. Die Synchronisierung erfolgt bei eingeschaltetem Bluetooth an Uhr und Smartphone automatisch sobald die App aufgerufen wird.

Akkulaufzeit

Im Test schaffte die Vivosmart HR+ die versprochenen fünf Tage fast immer. Allerdings hatte ich auch die Smart Notifications weitesgehend deaktiviert. Wenn diese aktiviert sind verringert sich die Laufzeit etwas. Dennoch war ich am Ende von der langen Akkulaufzeit überrascht und war nicht genervt das der Tracker „schon wieder“ an das Ladekabel muss. Die Akkulaufzeit ist insgesamt zufriedenstellend!

Fazit

Der Vivosmart HR+ ist kompakt und bietet trotzdem unglaublich viele Funktionen. Wer einen besonders einfach gehaltenden Tracker mit robuster Verarbeitung sucht, ist mit diesem Garmin-Tracker gut bedient. Wer etwas mehr Einstellmöglichkeiten und Sportprofile haben möchte, kann zu dem nur ca. 50 Euro teureren Vivoactive HR greifen, welcher sogar noch ein größeres Farb-Display bietet. Alles in allem bin ich von der Vivosmart HR+ am Ende dennoch überrascht, auch wenn der Umstieg von der größeren Vivoactive in den ersten Tagen nicht ganz einfach war.

Garmin vívosmart HR+ Fitness-Tracker – GPS-fähig, Herzfrequenzmessung am Handgelenk, Smart Notifications Black, M – L, 010-01955-30


Features: Fitness-Tracker mit Garmin Elevate (24/7 Herzfrequenzmessung am Handgelenk) und GPS-Sensor, Sportuhr mit Running-Funktionen (misst Entfernung, Geschwindigkeit, Bestleistung und verfügt über Gehen-/Laufen-Modus und Virtual Pacer), Anzeige von Smart Notifications: Benachrichtigungen vom Smartphone wie Anrufe, Nachrichten und mehr, direkt am smarten Armband, Akkulaufzeit von bis zu 5 Tagen (ohne GPS) oder bis zu 8 Stunden (mit GPS), Lieferumfang: vívosmart HR+, USB-Ladekabel/Datenkabel, Bedienungsanleitung, Bitte beachten Sie, dass eine Herzfrequenzmessung mit Hilfe eines Brustgurts (nicht mitgeliefert) technisch bedingt eine höhere Genauigkeit als die optische Herzfrequenzmessung am Handgelenk aufweisen kann, Bitte beachten Sie die Herstellerangaben zur Bluetoothkonnektivität mit ihren jeweiligen mobilen Geräten wie Handy oder Tablet

Neu ab: EUR 109,99 Auf Lager
Xiaomi, Teclast, ILIFE, SJCAM, Beelink usw. Top Marken zu Top Preisen bei GearBest. Aktionszeit: 29.08.-05.09.

Mein Name ist Steffen und ich teste auf dieser Seite alle Dinge, die mich interessieren, gebe Tipps zu Produkten. Außerdem biete ich Hilfestellung zu den getesteten Sachen an. Hierfür kannst du einfach die Kommentarfunktion unter dem jeweiligen Beitrag verwenden.

1 Comment
  1. Reply Heinzrolf 14. September 2017 at 8:09

    Guter Bericht, hat mir sehr bei der Kaufentscheidung geholfen. Vielleicht noch zwei Anmerkungen:
    1. Die Einstellung von Aktivitäten ist nicht so schick, z.B. kann man Fahrradfahren beim GPS Trekking nicht direkt auswählen. Das funktioniert bei den größeren Modellen (Vivoactive) besser. Aber man kann das später im Portal noch nachtragen.
    2. Das Portal selbst: Im Prinzip eine nette Sache, wenn man sich mit anderen vernetzt oder selbst tiefer in die eigene Datenanalyse einsteigen will. Der Nachteil ist aber, dass die Synchronisation immer über das Portal erfolgt. D.h. man braucht zum Synchronisieren zwischen Uhr und Handy immer eine gute Internetverbindung, um in das Garmin-Portal einzuspielen.
    Ansonsten aber ein gutes Gerät für einen sehr fairen Preis. Es erfüllt für meine zahlreichen Radtouren definitiv seinen Zeck hervorragend.

Hinterlasse einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Search