Garmin Vivoactive HR im Test

In diesem Beitrag geht es um die ca. 250 Euro teure Garmin Vivoactive HR. Ich habe die Multisport GPS-Smartwatch mit integriertem Herzfrequenz-Sensor mehrere Wochen ausführlich getestet und möchte heute auf das Design, die Funktionen, die Bedienung, die Akkulaufzeit und noch viel mehr eingehen!

Lieferumfang

Der Lieferumfang der Garmin Vivoactive HR besteht nur aus der Uhr selber, einem kleinen USB- Lade und Datenkabel und einer kurzen Bedienungsanleitung. Die Hauptanleitung ist nur Online über die Garmin Website abrufbar. Aber wer braucht schon eine Anleitung?

Garmin Vivoactive HR im Test Testbericht Review020

Design

Die ca. 48 Gramm leichte Vivoactive HR hat ein sportliches Design mit einem angenehm zu tragenden aber doch schon relativ breitem elastischen Silikonarmband. Es gibt eine Version mit einem L und einem XL Armband. Hier im Test verwende ich die L-Variante, welche für „normal“ dicke Handgelenke auch ausreichen dürfte. Das Armband verfügt über einen mit einem eingestanzten Garmin eingestanzten Verschlussclip, welcher sich mit einem Sicherungsband einfach am Handgelenk befestigen lässt.  Die Vivoactive hat die Maße von 30x57x12 mm und ist dadurch zwar in der Breite nicht so klobig, dürfte aber bei zarten Armen, aufgrund der Höhe von 1,2 cm und dem eckigen Design schon weniger ansehnlich wirken. Die Vivoactive HR verfügt über einen Farb-Touchscreen der mit einer Auflösung von 205×148 Pixeln ausreichend scharf auflösen kann. Auf diesem können allerhand Informationen abgerufen und angezeigt werden. Doch dazu später mehr. Das Display ist auch bei starker und direkter Sonneneinstrahlung noch perfekt ablesbar. Außerdem ist dieses kratz- und stoßfest. Auch nach mehreren Wochen im Einsatz ist das Display der Uhr noch nahezu kratzerfrei. Die Smartwatch hat unter dem Display zwei haptische Tasten, die einen angenehmen Druckpunkt verfügen, versehentliches Drücken ausschließen und trotzdem gut erreichbar sind.

Auf der Unterseite der Garmin Vivoactive HR befindet sich ein optischer Herfrequenzsensor, welcher die Herzfrequenz durch kleine LEDs und eine Fotozelle über das Blutvolumen bestimmen und messen kann. An der Unterseite sind zudem die Ladekontakte angebracht, über welche sich die Garmin Vivoactive HR mit dem mitgelieferten Lade- und Datenkabel verbinden lässt. Die Uhr verfügt über einen Lithium-Akku der fest verbaut ist und sich nicht entfernen lässt.

Tragekomfort

Die Garmin Vivoactive HR trägt sich angenehm am Arm und stört auch nicht beim durchgehenden Tragen über 24 Stunden am Tag. Um eine gute Herzfrequenzmessung zu gewährleisten sollte die Uhr nicht zu fest, aber auch nicht zu locker getragen werden. Aufgrund des geringen Gewichts von nur ca. 48 Gramm ist die Vivoactive am Arm schnell vergessen. Wer die Smartwatch eher weiter oben am Arm trägt, sollte allerdings zur Version mit dem längeren XL-Armband greifen.

Sensoren und Technik

Die Vivoactive HR ist ein echtes Multitalent und Technikwunder, so dass theoretisch kein weiteres Zubehör benötigt wird. Neben einem GPS Sensor wird auch Glonass unterstützt, welches gerade in Bergregionen oder Regionen mit schlechtem GPS-Empfang trotzdem genaue Positionsdaten gewährleisten kann. Der eben schon angesprochene optische Herzfrequenzsensor kann 24 Stunden am Tag die Herzfrequenz überwachen. Ein Beschleunigungssensor, ein elektrischer Kompass und ein barometischer Höhenmesser runden das Gesamtpaket der VIvoactive HR ab.

Über Bluetooth lässt sich die Uhr mit einem Smartphone koppeln und synchronisieren. Neben Wetterdaten lassen sich so auch Messenger Nachrichten oder E-Mails vom Smartphone direkt auf der Garmin Vivoactive HR anzeigen. Auch bei Anrufen kann direkt der Anrufer gesehen werden. Außerdem kann das Smartphone mit der „Telefon suchen“ Funktion aufgespürt oder der Musikplayer bedient werden. Die Benachrichtigung kann über einen integrierten Vibrationsalarm erfolgen, der zwar stark spürbar, aber durch ein lautes Brummen auch stark hörbar ist. Es lässt sich auch weiteres Zubehör, wie beispielsweise ein Brustgurt oder ein Trittfrequenzsensor mit der Vivoactive HR koppeln. Wichtig hierbei ist die Unterstützung der ANT+ Funktion bei den zu koppelnden Geräten. Außerdem ist die Garmin Vivoactive HR bis zu 50 Meter wasserdicht, so dass sie auch bequem beim Schwimmen und Duschen umbehalten werden kann.

Bedienung

Die Bedienung der Garmin Vivoactive HR ist relativ komfortabel und einfach, wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat. Das Touch-Display reagiert schnell und sauber Fingerbewegungen. Über die rechte Bedientaste lassen sich Aktivitäten starten und stoppen. Die linke Taste ist die „Zurück-Taste“. Bei längerem Drücken auf einer der Tasten öffnet sich jeweils ein Einstellungs-Menü, bei welchem sich beispielsweise eine Tastensperre und ein „DND“ – do not disturb-Modus aktivieren lassen. Beim ersten Einschalten muss ein Benutzerprofil mit Geschlecht, Geburtsjahr, Größe und Gewicht angelegt werden. Die Erst-Einrichtung ist aber nach wenigen Minuten erledigt.

Funktionen

Die Garmin Vivoactive HR hat eine ganze Reihe von Funktionen und ist damit ein absolutes Allround-Talent. Neben der schon angesprochenen 24 Stunden Herzfrequenzaufzeichnung, lassen sich auch die gelaufenen Schritte, die hoch- und hinabgestiegenden Stockwerke, die verbrannten Kalorien und die gelaufene Distanz bequem abrufen und tracken. Außerdem erfasst die Uhr Intensitätsminuten und verfügt über eine Weck-Funktion, eine Schlafanalyse mit Halb- und Tiefschlafphasen, einem Inaktivitätsalarm, einer Stoppuhr und verschiedenen Alarm- und Timerfunktionen. Auch der Zeitpunkt des Sonnenauf- und Untergangs lässt sich mit der Garmin Vivoactive HR abrufen. Zudem verfügt die Uhr über eine Navigations-Funktion bei welcher sich zu einer vorher abgespeicherten GPS-Position navigieren lässt. Es lässt sich ein automatisches oder individuelles Tagesziel an Schritten festlegen. Die Vivoactive kann einen beim Erreichen des Ziels benachrichten.

Bei der Mein Tag-Übersicht sind die wichtigsten Fitness-Tracker Daten übersichtlich dargestellt. Die Uhr lässt sich zudem komplett individualisieren. So lässt sich beispielsweise die Farbgebung oder auch das Displaydesign anpassen und verändern. Es stehen sowohl analoge als auch digitale Designs zur Auswahl. Wem die vorinstallierten Widgets und Designs nicht ausreichen findet im Garmin Shop noch viele weitere kostenlose Erweiterungen für die Vivoactive HR.

Über die Uhr selber lassen sich immer die Herzfrequenzdaten der letzten 4 Stunden, welche anhand von farbigen Balken dargestellt wird und die Ruheherzfrequenz, Schritte und Stockwerke der letzten 7 Tage abrufen. Nach der Synchronisierung mit der Garmin Connect Smartphone App oder der Web-Version stehen auch Statistiken der letzten Monate oder sogar Jahre zur Verfügung. So ist die Uhr wirklich ein echtes Datenmonster, mit welchem jeder Fitness-Tracking-Freak seine Freude haben dürfte.

Ein Highlight bei der Garmin Vivoactive HR sind aber auf jeden Fall die ganzen vorinstallierten Sportprofile. 14 Sportarten sind auf der Uhr bereits vorinstalliert. Neben den Standard-Sportarten wie Laufen, Schwimmen und Radfahren gibt es auch eine ganze Reihe an Wassersportarten, wie Schwimmen, Rudern oder Stand Up Paddling. Wem das nicht ausreicht, der findet auch viele Indoor-Sportarten, welche mit dem Beschleunigungsensor und dem integrierten Kompass ziemlich zuverlässig aufgereichnet werden können. Auch Golfspielen kann mit dem Multitalent aufgezeichnet werden. Hierfür muss vorher über die Connect App der jeweilige Golfplatz auf die Uhr geladen werden. Die Vivoactive HR bietet hier eine unglaubliche Fülle von Einstellmöglichkeiten für jede Sportart. Beim Schwimmen lässt sich beispielweise auch die Zugzahl und die Beckengröße einstellen, so dass am Ende auch ein Swolf-Wert bestimmt werden kann. Beim Laufen, Radfahren, Gehen und anderen Sportarten zeichnet der GPS-Sensor zuverlässig die Strecke und die Geschwindigkeit auf. Die Auto-Pause Funktion sorgt für ein automatisches Stoppen, wenn an einer Ampel oder aufgrund von Verkehr der Lauf- oder Fahrfluss gestoppt werden muss. GPS lässt sich individuell aktivieren oder deaktivieren, da dieses beispielsweise für das Krafttraining wenig Sinn macht. Sollte eine Sportart nicht dabei sein, kann die Sportart auch über das „Sonstige“ Profil aufgezeichnet werden.

Die Strecke lässt sich später in der App anhand einer Karte so genau zurückverfolgen und wieder ansehen. Während der Aktivität können auf dem Display pro Seite bis zu 3 Datenfelder gleichzeitig angezeigt werden. Diese können beispielsweise die Zeit, Herzfrequenz und Kalorien sein. Die Datenfelder lassen sich individuell anpassen und auf drei Seiten verteilen, so dass während einer Aktivität bequem bis zu 9 Datenfelder abgerufen werden können. Auch ein Wechsel zur aktuellen Uhrzeit ist während einer Aktivität möglich.

Bei vielen Sportarten lassen sich auch verschiedene Alarme festlegen, die einen beispielweise bei einer zu geringen oder zu hohen Geschwindigkeit warnen. Es gibt aber auch die Möglichkeit einen Alarm bei einer bestimmten Distanz oder dem Erreichen eines Kalorienziels einzustellen. Eben ein echtes Multitalent!

Über die Uhr lassen sich auch die Rekorde beim Laufen und Radfahren abrufen. Beim Schwimmen wird die optische Herzfrequenzmessung übrigens abgeschaltet!

Regelmäßige Updates von Garmin sorgen für eine ständige Verbesserung der Smartwatch. Ich empfehle auch ausdrücklich die Updates zu installieren!

Garmin Move IQ

Die Garmin Vivoactive HR verfügt auch über die sogenannte Move IQ Funktion, bei welcher Sportarten, wie Schwimmen, Laufen, Radfahren  automatisch erkannt und getrackt werden sollen. Der Test hat hier gezeigt, dass dieses auch relativ zuverlässig funktioniert. Allerdings wird hier nur die Dauer und die Uhrzeit wann die Aktivität ausgeführt wurde aufgezeichnet. Auch lassen sich diese Aktivitäten lediglich in der Zeitleiste bei Garmin Connect abrufen und werden nicht als „richtige“ Aktivität abgespeichert. Wer also genaue Daten zur Aktivität haben möchte, muss diese weiterhin manuell über das Aktivitätsmenü starten.

Garmin Connect

Alle Daten die mit der Garmin Vivoactive HR erfasst werden, laufen auf der Garmin Connect Plattform zusammen. Hierfür gibt es auch extra eine App von Garmin, bei welcher die Uhr automatisch über Bluetooth synchronisiert wird. Die App ist insgesamt übersichtlich dargestellt und bietet neben einer Tages- Wochen und Monatsansicht auch Challenges und einer Verbindungsmöglichkeit mit anderen Garmin Nutzern an. Die Aktivitäten lassen sich über die App bequem analysieren und abrufen. Ein nachträgliches Ändern ist allerdings nur über die Web-Plattform möglich. Auch kann hier ein Live-Track gestartet werden, bei welcher einen andere dann direkt bei der Aktivität verfolgen können.

Akkulaufzeit

Nunja… Mit der Akkulaufzeit ist das immer so eine Sache. Gerade bei den ganzen Sensoren und dem Funktionsumfang.  Dennoch braucht sich die Vivoactive HR meiner Meinung nach auch hier nicht hinter anderen Fitness-Trackern verstecken. Im normalen Uhren-Modus, mit aktivierter 24h Herzfrequenzmessung, schafft die Garmin Vivoactive 8 Tage! Während einer Aktivität soll die Vivoactive HR ganze 13 Stunden mit GPS und Herzfrequenzmessung durchhalten. Ich habe dieses bei einem 24 Stunden Event, dem Mammutmarsch 2016 getestet und bin von der Akkulaufzeit begeistert. Nach fast 7 Stunden im Dauereinsatz hatte der Akku noch unglaubliche 54%. Die 13 Stunden sind demnach nicht zu hoch von Garmin angesetzt! Wem das nicht ausreicht, kann die Uhr auch über eine Powerbank während der Aktivität laden, ohne dass die Aktivität beendet werden muss. Allerdings kann währenddessen logischerweise keine Herzfrequenzmessung stattfinden.

Garmin Vivoactive HR im Test Testbericht Review018

Genauigkeit der HF-Messung

Über die Genauigkeit der Herzfrequenzmessung lässt sich sicherlich streiten. So habe ich mit der Vivoactive HR verschiedene Tests durchgeführt und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass die Messung gerade beim Laufen und Radfahren hervorragend funktioniert und sich meist mit nur 1-2 Schlägen Abweichung im Vergleich zum Brustgurt hat. Wenn allerdings die Herzfrequenz schnell nach oben geht, kommt die optische HF-Messung oft nicht hinterher und hat hier eine Verzögerung. Für Kraft- und Intervalltraining empfehle ich deshalb eine Kopplung mit einem externen Brustgurt. Dann sind auch hier genaue Werte garantiert.

Fazit

Ich kann für die Garmin Vivoactive HR eigentlich nur eine absolute Kaufempfehlung aussprechen. Die Sportuhr mit Smartwatch-Ambitionen kostet zwar relativ viel hat aber dafür einen unglaublichen Funktionsumfang und dürfte für jeden Fitness-Fanatiker die Traumuhr schlechthin sein. Dieses liegt natürlich an der Unterstützung fast aller Sportarten und dem Komplettpaket an integrierten Sensoren. Über das sportliche und eckige Design lässt sich sicherlich streiten. Beim Funktionsumfang und den individuellen Einstellmöglichkeiten ist die Garmin Vivoactive HR für mich aber zur Zeit wohl einer der besten Fitness-Tracker auf dem Markt!

Garmin vivoactive HR Sport GPS-Smartwatch – integrierte Herzfrequenzmessung am Handgelenk, diverse Sport Apps, Smart Notification, Activity Tracker, 1,5 Zoll (3,8cm) Farbdisplay (Wireless Phone Accessory)


Eigenschaften: 

  • Sport-GPS-Smartwatch mit hochauflösendem, auch bei Sonneneinstrahlung gut lesbarem Farb-Touchscreen und individueller Gestaltung mit kostenlosen Displaydesigns, Widgets und Apps aus unserem Connect IQ-Store
  • Activity Tracker (Anzeige von Schritten, Kalorienverbrauch, Distanz und personalisierten Tageszielen) mit integriertem GPS-Sensor und Sportapps für GPS-gestütztes Laufen, Radfahren, Schwimmen und mehr; M: 137 bis 195 mm Umfang; XL: 161 bis 225 mm Umfang
  • Überträgt Smart Notifications wie E-Mails, SMS, Nachrichten, Termine oder Benachrichtigungen von sozialen Medien und anderen mobilen Apps auf die vívoactive HR Multi-Sportuhr (kompatibel mit Android und iOS)
  • Anzeigetyp: Bei Sonneneinstrahlung gut lesbares, transflektives MIP-Display (Memory in Pixel); Anzeigegröße, B x H: 20,7 x 28,6 mm (0,8 x 1,13 Zoll); Anzeigeauflösung, B x H: 205 x 148 Pixel; Gewicht: M: 47,6 g; XL: 48,2 g
  • Bitte beachten Sie die Herstellerangaben zur Bluetoothkonnektivität mit ihren jeweiligen mobilen Geräten wie Handy oder Tablet sowie weitere Informationen zur Fehlerbehebung; Physical size: 30,2 x 57 x 13,5 mm
  • Bitte beachten Sie, dass eine Herzfrequenzmessung mit Hilfe eines Brustgurts (nicht mitgeliefert) technisch bedingt eine höhere Genauigkeit als die optische Herzfrequenzmessung am Handgelenk aufweisen kann
  • Lieferumfang: vίvoactive HR, USB-Ladekabel / -Datenkabel, Bedienungsanleitung; Leistungsstarke Laufuhr mit Akku-Laufzeit von bis zu 8 Tagen im Uhr-/Fitness-Tracker-Modus oder von bis zu 13 Stunden bei Verwendung von GPS

Neu ab: EUR 437,57 Auf Lager
kaufe jetzt
[Gesamt:4    Durchschnitt: 4/5]
Garmin Vivoactive HR im Test
Die Garmin Vivoactive HR ist einer der besten Fitness-Tracker auf dem Markt. Vollgepackt mit Sensoren und Sportprofilen ist es eigentlich der perfekte Begleiter bei jeder Sportart!
9 Testergebnis
Bester Fitnesstracker?

Die Garmin Vivoactive HR ist einer der besten Fitness-Tracker auf dem Markt. Vollgepackt mit Sensoren und Sportprofilen ist es eigentlich der perfekte Begleiter bei jeder Sportart!

Preis
8
Design und Verarbeitung
8.5
Funktionen
10
Akkulaufzeit
9.5
Bedienung
9
Add your review  |  Read reviews and comments

Mein Name ist Steffen und ich teste auf dieser Seite alle Dinge, die mich interessieren, gebe Tipps zu Produkten. Außerdem biete ich Hilfestellung zu den getesteten Sachen an. Hierfür kannst du einfach die Kommentarfunktion unter dem jeweiligen Beitrag verwenden.
We will be happy to see your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Your total score

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Search